Wie zur Behandlung von prostatitis bei Männern

Entzündung der Prostata, die Prostata, unabhängig von der Ursache der Krankheit in der Regel chronisch wird. Um die wirksame Behandlung der chronischen prostatitis erreicht wurde, ist es notwendig zu wissen, die Gründe, warum es angezeigt wird.

Dr.

Gute Gesundheit, Liebe Leserinnen und Leser. Als Alexander Booroos — Experte men ' s club "Viva Mann", und wir weiter, um zu verstehen, das problem der chronischen prostatitis, seine Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten.

In diesem Artikel werden wir versuchen, herauszufinden, was noch besser ist Heilung dieser schrecklichen Trübsal, welche Möglichkeiten gibt es, die uns zur Verfügung stehen. Lassen Sie uns beginnen, demontieren Sie die modernsten und effektivsten Methoden der Behandlung von prostatitis bei Männern.

Was ist prostatitis?

Prostatitis genannt Entzündung der Prostata. Es kann auftreten als eine Folge der Schwächung der Immunität, die die Einnahme der Infektion, Hypothermie, stress, Bewegungsmangel, aktiv, oder, im Gegenteil, unregelmäßige Sexualleben.

Prostata oder die Prostata des männlichen reproduktiven Systems. Es ist auf der Grundlage der Harnröhre. Prostata-Größe kann im Vergleich zu der Größe einer Walnuss. Die Hauptaufgabe dieser Stelle ist die Arbeit, die geheimen verantwortlich für die Aktivität der Spermien.

Es gibt 4 Arten der Krankheit:

  • Chronische bakterielle.
  • Chronische, nicht im Zusammenhang mit der Entwicklung von Bakterien.
  • Chronisch asymptomatisch.
  • Scharf.

Alle anderen Arten von prostatitis haben keine ausgeprägte Symptome, so dass die Diagnose immer schwierig. Die wichtigsten Symptome der chronischen Typen der Krankheit sind:

prostatitis
  1. Schmerzen im unterleib (kann, strahlt in den Rücken).
  2. Ausfluss aus der Harnröhre (kann klar oder eitrig).
  3. Störungen der sexuellen Funktion.
  4. Häufiges Wasserlassen.

Prostatitis kann asymptomatisch sein und diagnostiziert nur auf der basis der Testergebnisse. Es kann auftreten, bei Männern über dem Alter von 25 Jahren. Nach 35 Jahren, das Risiko der Entwicklung erhöht es deutlich, und ein 45-Jahres-Wahrscheinlichkeit für eine Diagnose der prostatitis ist 50%. Also, im Erwachsenenalter ist es notwendig, zu Unterziehen jährlichen checkup beim Urologen, die helfen, zu erkennen, die Krankheit in einem frühen Stadium und die Zeit um die Behandlung zu beginnen.

Die Diagnose der Erkrankung

Zu bestimmen, das Vorhandensein der prostatitis kann nur ein Urologe. Nach der Prüfung, kann er um zusätzliche Tests:

  • Körperliche Untersuchung – palpation der Prostata, bei denen es möglich ist, den Zustand zu bestimmen und die Größe der Drüse.
  • Die Transrektale Ultraschalluntersuchung.
  • Abstrich-oder Prostata-Sekretion weißen Blutkörperchen und Bakterien.
  • Klinische Analyse von Urin, die entdeckt werden kann, ein protein, Leukozyten und Bakterien.
  • Analyse des Ejakulats.
  • Zytologische Analyse des Urins.
  • Bakteriologische Untersuchung des Urins.
  • Analyse der protein-Ebene von PSA.
  • Gängigen urodynamischen Untersuchung.
  • Cytoscape. Es kann nur Zuweisen, wenn es Beweise gibt im Fall der Verletzung oder in der Vorbereitung für die Chirurgie.

Die Gründe für die Entstehung und Verschlimmerung der Krankheit

Entzündliche Erkrankungen des urogenital-system, das Rektum, weil der enge Kontakt mit der Prostata führen, dass die Bildung des entzündlichen Fokus, die in es. Die Schiffe, die Versorgung der Prostata Zweige der Arterien der Blase, Rektum -, Rücken -, sacral artery, der tiefen femoralarterie. Keine infektiösen Läsionen in diesen Organen, in die Drüse.

Dr.

Das Vorhandensein der chronischen Infektion jeglicher Lokalisation, zum Beispiel der Nasennebenhöhlen, führt zu einer Schwächung des Immunsystems, und opportunistische Mikroorganismen auf der Haut, im Darm, Harnröhre, werden Sie pathogen. Dies führt zur Entwicklung von chronischen Prozess.

Verletzung der Durchblutung der Prostata durch die stagnation des Blutes auf dem hintergrund der reduzierten körperlichen Aktivität führt zu einer Verschlechterung der Ankunft der Drogen in der Prostata und erschwert die Behandlung von chronischer prostatitis bei Männern.

Stärkung der Zufluss von Blut zu den Organen befindet sich im Becken, nicht nur geringe körperliche Aktivität, aber auch auf eine Reihe von Faktoren:

  • unregelmäßige Sexualleben;
  • Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs;
  • Rauchen, Einnahme von Alkohol;
  • Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • Abszessen und Proktitis;
  • thrombophlebitis der geschwollenen Venen chronische Hämorrhoiden;
  • Fissuren und Fisteln des anus;
  • Gefäßtonus reguliert wird durch sympathische und parasympathische Nervensystem bei Erkrankungen, die Auswirkungen auf den Zufluss und Abfluss von Blut aus dem Körper;
  • trauma auf den Damm von Reiter, Radfahrer, Motorradfahrer.

Wenn urogenitalen Infektionen, sexuell übertragbare Krankheiten, die Krankheit nicht immer vollständig geheilt werden — das ist die Ursache der chronischen prostatitis. Die häufigsten Erreger sind:

  • Trichomonas;
  • Mycoplasma;
  • Tripper (Gonorrhoe);
  • Gardnerella;
  • Ureaplasma;
  • chlamydia;
  • Pilze;
  • Viren;
  • Escherichia coli;
  • Streptokokken;
  • Enterokokken;
  • Staphylokokken.
Pillen

Diese Mikroorganismen sind schwer zu heilen.

Hormonelle Aktivität nach Alter 40 der Mann wird allmählich beginnen zu verblassen. Es ist zunächst asymptomatisch.

Die verminderte Produktion von Testosteron und immer wieder, führt zu einer leichten stagnation der Sekrete der Prostata-Drüse in Ihrer granula. Allmählich wird der stagnation erhöht. Die enthaltenen Stoffe in der Prostata-Sekretion, nicht vollständig entfernt. Sekretorischen, motor, Barriere-Funktion der Sekretion der Prostata beginnt zu leiden.

Zitronensäure gefunden in Prostata-Saft führt bakterizide Funktion, verflüssigt es. In der stagnation der Zitronensäure ist nicht genug, zu entwickeln beginnt, eine bakterielle Infektion. Das Niveau der Zitronensäure in der Prostata-Saft ist direkt korreliert mit der Menge an Testosteron im Blut.

Das klinische Bild der Erkrankung

Die Symptome von chronischer prostatitis bei Männern:

  • Beschwerden, suprapubischen Schmerzen;
  • den stechenden Schmerz intermittierend in das Rektum und Kreuzbein;
  • häufiges Wasserlassen und Schmerzen, vor allem nach Exposition gegenüber Kälte, stress;
  • untypisch für Auswahl;
  • Verletzungen der Ejakulation, Erektion;
  • vorzeitige Ejakulation;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schlafstörungen;
  • periodische Fieber ist nicht mehr als 37,2-37,3 0 in den Abend.
traditionelle Methoden

Auf welche Symptome überwiegen: Schmerzen, Verletzung der Wasserlassen oder der sexuellen Dysfunktion, hängt die Behandlung von chronischer prostatitis bei Männern.

Die grundlegenden Komponenten der Behandlung der Krankheit

Es ist notwendig zu reservieren, die Hauptrichtungen der Behandlung:

  • Medikamente;
  • Normalisierung der Arbeit und Ruhe;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Vermeidung von schädlichen Gewohnheiten;
  • Physiotherapie, massage;
  • folk Heilmittel.

Medikamente

Effektive Behandlung von prostatitis sollte darauf abzielen, die Ursachen der prostatitis. Medikamente ausgewählt werden individuell durch den Arzt, nach Durchführung der notwendigen diagnostischen Untersuchungen. Schauen wir, wie zur Behandlung von prostatitis, wenn es bereits chronisch wurden. Die wichtigsten Richtungen der medikamentösen Therapie:

  • Antibiotika;
  • anti-inflammatory drugs;
  • antispasmodics so zu verbessern die flow von Urin;
  • uroantiseptiki zu beseitigen Infektionen der Harnwege;
  • Medikamente, die Verbesserung der arteriellen und venösen Durchblutung;
  • Medikamente, die Verbesserung der Strömung, reduzieren die Viskosität des Blutes;
  • Vitamine;
  • Enzyme;
  • Sedativa, psychotherapeutische Einfluss;
  • Korrektur von Immunschwäche;
  • die Behandlung von Stoffwechselerkrankungen und hormonelle Dysfunktion.

Antibiotika-Therapie

Heilbar, ob chronische prostatitis wird davon abhängen, gut gewählte Antibiotika-Therapie. Es ist wichtig zu beachten, dass die Therapie und Behandlung von prostatitis, werden die meisten nur wirksam, wenn die richtige definition von Art und Stadium der Erkrankung.

Antibiotika werden diejenigen ausgewählt, die gut sind, dringen in die Prostata effektiv wirken auf den Erreger. Einige Erreger der chronischen prostatitis, zum Beispiel, Ureaplasma, sind nicht empfindlich auf so starke Medikamente, wie:

Symptome
  • tetracycline;
  • einige Cephalosporine;
  • levofloxacin
  • clarithromycin.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Die Wirkung von nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) verbunden ist, mit der Normalisierung der Durchlässigkeit der Gefäßwand, die Wiederherstellung der Mikrozirkulation ist. Sie reduzieren die Bildung und zu verhindern, absorbiert verfügbar, die Mediatoren der Entzündung. Es ist notwendig, daran zu erinnern, über die Fähigkeit der NSAIDs zu bilden Geschwüre im Magen und Zwölffingerdarm.

Die effizienteste Möglichkeit ist die Verwendung von rektale Kerzen mit NPCs, zum Beispiel von indometacin.

Die Normalisierung der Durchblutung Drogen

Normalen Blutfluss erreicht man mit einem ausreichenden Durchmesser der Arterien bringen Blut in den Venen beteiligt in den Abfluss von Blut entleert von Sauerstoff. Es ist auch notwendig, reduzieren die Viskosität des Blutes und erzielen eine gute Rendite in der Kapillare Kanal.

Erreichen ein gutes Ergebnis in der Behandlung von chronischen Erkrankungen der Prostata behandelt werden müssen, entzündlichen Erkrankungen der Harnröhre, Blase und Nieren. Mit diesem Zweck Medikamente eingesetzt:

Prostatitis zwangsläufig verringert die Potenz, Abschwächung der libido, erektile Dysfunktion. Diese Phänomene sind immer begleitet von Symptomen von Missstimmung, schlechte Laune, Stimmungsschwankungen. Wenn diese Symptome sind zugeordnet Sedativa, Anxiolytika, Antidepressiva.

Kräuter-Medizin

Es ist bekannt, dass die Phytotherapie ist eine alternative zu der Verwendung von Medikamenten für die Behandlung von vielen Krankheiten. Ist es möglich, zu heilen prostatitis mit ihm? Sehr oft um die metabolischen Prozesse in der Prostata, ärzte empfehlen die Verwendung der Kräuter (Süßholz, Brennnessel, Pfingstrose, Spitzwegerich, Johanniskraut, etc.). Alle diese Pflanzen enthalten viel Selen und Zink. Sie dürfen jedoch nur verwendet werden, in der komplexen Therapie. Als eine Regel, Abkochungen von Kräutern, die für die Bäder.

Physiotherapeutischen Methoden der Beeinflussung

Für die Auswirkungen auf die Prostata, die folgenden Methoden der Behandlung von chronischen Prozess:

wie Sie zu behandeln
  • Ultraschall
  • Elektrophorese;
  • ein Bad mit heißem Wasser mit einer Abkochung von Kamille, Linde, Salbei, Thymian;
  • warmen Einlauf
  • Prostata-massage durch das Rektum;
  • Hirudotherapie
  • UHF;
  • inductothermy;
  • Mikrowellen-Resonanz-Therapie.

Wie viel behandelt von chronischer prostatitis ist abhängig von der schwere der psychischen Belastung und depressiven Symptome. Zur Beschleunigung der Behandlung in der Abwesenheit von Kontraindikationen, ist es notwendig, physiotherapeutische Methoden zu beeinflussen.

Ernährungsberatung

Standard-Empfehlungen bei allen chronischen Erkrankungen in der form einer non-geröstet, gesalzen, gewürzt, geräuchert, in dieser situation ist mangelhaft. Effektive Behandlung von prostatitis, hängt von Klang, ausgewogene Ernährung. Müssen Sie in Lebensmittel wie Sellerie, Ingwer, Kurkuma, abyproduct.

Sie enthalten:

  • Silizium, das normalisiert die Bildung von Hormonen in den Körper;
  • b-Vitamine, Giftstoffe zu entfernen und die Regeneration des redox-Prozesse;
  • Chrom, germanium, Selen, Zink normalisiert die sympathischen und parasympathischen Systeme;
  • die Vitamine C Und normalisieren die Zellmembran, die die Durchlässigkeit antioxidative Eigenschaften;
  • essenzielle Aminosäuren, omega-3, das verjüngen der sexuellen Funktion.

Verwendet Für Apitherapie werden Honig, pollen, Toten Bienen, Gelee Royal, Bienen, bee pollen.

Die beliebte Behandlung

Behandlung von chronischer prostatitis vorgeschrieben wird ergänzt durch Heilkräuter, die berücksichtigt werden sollten alle diese Mechanismen der Entwicklung der Krankheit. Dann ist der Effekt der Behandlung wird in vollem Umfang erreicht.

Vielleicht ist die Verwendung der folgenden Heilpflanzen:

  • Brennnessel, Salbei, bearberry;
  • Pfefferminze, Spitzwegerich, gryzhnik;
  • Hagebutten, Schafgarbe, Wermut;
  • Thymian, Birke Knospen, Linden-Blüten;
  • cottonweed Sumpf, Kamille, Beifuß.

Heilen chronische prostatitis richtet sich auf eine längere Verwendung der Kräuter ist nach dem Schema in Kombination mit anti-Rückfall-Kurse der medikamentösen Therapie.

Medikamente

Verwendet Abkochungen, Infusionen, für die orale Verabreichung, für Bäder, für mikroklizm. Wenden Sie die Tinktur ist Alkohol-haltigen Arzneimitteln wird nicht empfohlen. Dies ist ein Hindernis für die erfolgreiche Behandlung von chronischen urogenitalen Erkrankungen.

Alle diese Medikamente eine gute Wirkung bei der Behandlung von entzündlichen prostatitis, stehendes, hormonelle ätiologie.

Prävention

Was ist besser zu heilen prostatitis sagen die Urologen nach Untersuchung des Patienten. Aber wie jede andere Krankheit, prostatitis ist leichter zu verhindern als zu loszuwerden, die Folgen der Krankheit. Um dies zu tun:

  1. Führen einen aktiven lebensstil. Regelmäßige Bewegung verhindern stagnation im Beckenbereich und verbessern die Durchblutung. Gute Wirkung sind: schwimmen, Wandern, tanzen, fitness. Daher ist es notwendig, zu vermeiden, macht Sport.
  2. Um sich selbst die richtige Ernährung. Es ist notwendig, zu begrenzen die Menge an gebraten, salzig, fettig, würzig, gebeizt und geräuchert Essen. Die basis der Ernährung sollte frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte, Getreide. Es ist wichtig, um die Trink-Regimes.
  3. Vermeiden casual sex.
  4. Regelmäßige Sexualleben. Für Männer im mittleren Alter die norm ist sex zu haben, mehrmals in der Woche. Dies trägt zu einer natürlichen massage der Prostata, die erheblich reduziert das Risiko der Vermehrung von verschiedenen Bakterien.
  5. Es ist wichtig, zu vermeiden, Unterkühlung.
  6. Jährlich muss die Prüfung bestehen an der urolog.

Nach 35 Jahren ist jeder Mensch verpflichtet ist, Ihre Gesundheit zu überwachen, weil in diesem Zeitraum erhöht das Risiko der Entwicklung von prostatitis. Um zu verhindern, dass das auftreten der Krankheit, ist es wichtig, einfache vorbeugende Maßnahmen und eine regelmäßige ärztliche Untersuchung, die helfen, zu identifizieren, die die Erkrankung in einem frühen Stadium, wenn es ist leicht zu behandeln.

03.03.2020